Zum Hauptinhalt springen
Breitband-Zweckverbandes Südliches Nordfriesland streicht die Mehrmeterregelung

Tiefbauarbeiten bis zum Gebäude kostenfrei: BZSNF streicht die Mehrmeterregelung

|   Startseite

Eine gute Nachricht für das zukünftige Glasfasernetz des Breitband-Zweckverbandes Südliches Nordfriesland (BZSNF). Die Verbandsversammlung des BZSNF hat am 14.10.2020 beschlossen, die Mehrmeterregelung zu streichen.

Eine gute Nachricht für das zukünftige Glasfasernetz des Breitband-Zweckverbandes Südliches Nordfriesland (BZSNF). Die Verbandsversammlung des BZSNF hat am 14.10.2020 beschlossen, die Mehrmeterregelung zu streichen. Es ist also unerheblich, ob ein Gebäude fünf oder 500 Meter von der Haupttrasse entfernt liegt. Die Tiefbauarbeiten sind bis zum Gebäude kostenfrei. Interessierte im Ausbaugebiet des BZSNF können unter www.nordfriesen-glasfaser.de einen Vertrag abschließen. Zusätzlich kommen die einmaligen Kosten für den Glasfaseranschluss von 832 € hinzu.

Als kommunaler Zweckverband sieht sich der BZSNF mit dem flächendeckenden Glasfaserausbau auch in gesellschaftlicher Verantwortung. Die Breitbandinfrastruktur gilt bereits heute schon als systemrelevante Infrastruktur und wichtiger Bestandteil der Daseinsvorsorge. Für den Geschäftsführer des BZSNF und Amtsdirektor des Amtes Eiderstedt Matthias Hasse ist die digitale und gesellschaftliche Teilhabe für alle Bürgerinnen und Bürger wichtig. Dafür schafft das Glasfasernetz die Voraussetzung.

„Hier möchten wir alle Haushalte gleich behandeln und finanziell nicht unterschiedlich belasten“, so Verbandsvorsteher Detlef Honnens. Die Ereignisse in 2020 machen deutlich, wie wichtig eine starke digitale Anbindung für Bildung und Arbeitswelt sowie für die Gesundheitsvorsorge und weitere Lebensbereiche ist.

Das südliche Nordfriesland ist ein stark ländlich geprägter Raum mit vielen Einzellagen. Hier schafft der BZSNF mit seinem kommunalen Netz in 37 Gemeinden digitale Teilhabe für viele Bürgerinnen und Bürger, deren Anschluss unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht rentabel ist.

Mit Hilfe von Fördermitteln des Landes und des Bundes wird eine passive Netzstruktur errichtet, die von der net services GmbH aus Flensburg unter der Marke Nordfriesen Glasfaser vermarktet wird. Bei der aktuellen Gesamtquote von 66% werden bereits viele Haushalte angeschlossen. Es kann jedoch weiterhin ein Glasfaseranschluss bei Nordfriesen Glasfaser gebucht werden.

Nordfriesen Glasfaser

Highspeed-Internet, wo man es nicht erwartet

Quasi ein Heimspiel für die net services - liegt das Ausbaugebiet im südlichen Nordfriesland doch unmittelbar vor der Haustür des Breitband-Spezialisten aus Flensburg. Rund 9.200 Haushalte können nach Fertigstellung des Glasfaserausbaus von den schnellen Produkten der regionalen Marke "Nordfriesen Glasfaser" profitieren. 

Mehr zum Projekt mit dem Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland (BZVSNF) gibt es auf www.nordfriesen-glasfaser.de

Zurück zur Übersicht