Zum Hauptinhalt springen

Niedergrafschaft: erreicht Mindestquote

|   Startseite

Ein weiterer Schritt in Richtung digitale Zukunft ist getan. Mit Erreichen der Mindestquote von 55 Prozent im Projekt der weiteren unterversorgten Haushalte rückt die Niedergrafschaft einer flächendeckenden Breitbandversorgung immer näher.

Ein weiterer Schritt in Richtung digitale Zukunft ist getan. Mit Erreichen der Mindestquote von 55 Prozent im Projekt der weiteren unterversorgten Haushalte rückt die Niedergrafschaft einer flächendeckenden Breitbandversorgung immer näher.

Zur Freude aller Beteiligten wurde die Mindestquote bereits deutlich vor Ablauf der Vermarktungsfrist erreicht und zeigt erneut die hohe Nachfrage nach einer zuverlässigen Breitbandanbindung in der Region. Zum Ausbaugebiet zählen unterversorgte Haushalte aus den Randgebieten der Samtgemeinde Emlichheim, Uelsen, Neuenhaus und der Einheitsgemeinde Wietmarschen. Rund 2.000 Haushalte umfasst das aktuelle Projekt, welches durch Fördergelder durch den Bund finanziert wird.

Der Glasfaseranschluss ist innerhalb der Vorvermarktung kostenlos. „Wir vermarkten noch bis einschließlich 05. März – bis dahin können verfügbare Haushalte sich weiterhin anmelden“, sagt Inga Lassen, Teamleitung Marketing & Vertrieb bei Grafschafter Breitband. Diese einmalige Chance werde sich so schnell nicht wieder ergeben. Sie ist sich sicher: „Dass vor allem jetzt deutlich wird, wie wichtig ein stabiler Breitbandanschluss in Zeiten von Home schooling oder Home office eigentlich ist“.

Grafschafter Breitband

Glasfaserausbau in der Grafschaft Bentheim

Im Herbst 2017 erhielt die net services GmbH & Co. KG den Zuschlag als Pächter und Betreiber des Glasfasernetzes in der Niedergrafschaft Bentheim. Bis Ende 2019 soll das Glasfasernetz nahe der holländischen Grenze fertiggestellt werden und dann die rund 4.000 Haushalte mit Downloadgeschwindigkeiten von 1.000 Mbit/s versorgen.

Besuchen Sie die Projekt-Webseite von Grafschafter Breitband www.grafschafter-breitband.de

Zurück zur Übersicht